.

Mitglied im Arbeitskreis Halitosis der DGZMK


.

Sie leiden unter Mundgeruch?

Mit diesem Problem stehen Sie nicht allein. Nach Schätzungen von Wissenschaftlern leiden ca. 25% der deutschen Bevölkerung zumindest zeitweise darunter, doch kaum einer wagt es offen darüber zu sprechen. Halitosis, so lautet der medizinische Fachausdruck für Mundgeruch, ist immer noch ein gesellschaftliches Tabuthema. Erst in den letzten Jahren (auch unterstützt durch das Medium Internet) ist Mundgeruch als gesellschaftliches Problem mit weitreichenden privaten als auch beruflichen Folgen anerkannt worden.

Ursachen für Mundgeruch

Häufig wird der Magen für das Entstehen von Mundgeruch verantwortlich gemacht. In über 90% der Fälle aber liegen die Ursachen für schlechten Atem im Mund-, Nasen- und Rachenraum und werden in der Regel durch spezielle Bakterien hervorgerufen.
Diese Bakterien sind anaerob, leben also ohne Zufuhr von Sauerstoff in Zahnzwischenräumen, Zahnfleischtaschen, unter überstehenden Füllungs- und Kronenrändern oder in den Vertiefungen der Zungenoberfläche.
Für ihre Vermehrung nutzen sie bevorzugt Reste von Nahrungsmitteln und abgestorbene Schleimhautzellen. Je höher der verfügbare Anteil von Eiweiß, um so mehr schweflige Abbauprodukte entstehen, die nach verfaulten Eiern und Verwesung riechen. Eine Hauptrolle nehmen dabei die so genannten flüchtigen Schwefelverbindungen (VSC = volatile sulphur compounds) wie Schwefelwasserstoff und Methylmercaptan ein.
Aus diesem Grund können eiweißreiche Speisen wie Fisch und auch Milchprodukte den schlechten Atem verstärken. Aber auch eine zu trockene Mundschleimhaut fördert den Mundgeruch. Speichel enthält normalerweise ausreichend Sauerstoff. Dieser Sauerstoff hält einerseits die Anzahl der anaeroben Bakterien niedrig und sorgt andererseits für einen Abtransport der schwefelhaltigen Produkte. Die während der Nacht verringerte Speichelproduktion erklärt auch den unangenehmen Geschmack am Morgen.

Gegenspieler dieser anaeroben Bakterien sind die aeroben Bakterien, die auf die Anwesenheit von Sauerstoff angewiesen sind. Zwischen diesen beiden Arten sollte immer ein Gleichgewicht bestehen. Ist jedoch in Folge einer Antibiotikabehandlung, einer Erkrankung, einseitiger Ernährung oder der Anwendung von Mundspülungen dieses Gleichgewicht zerstört, können einzelne Bakterienarten sich stärker vermehren als andere. Bestimmte Faktoren begünstigen außerdem diesen Prozess. Dazu gehören z. B. verminderter Speichelfluss, Mundatmung, Schnarchen, falsche Ernährung, Medikamenten-Einnahme, Infekte aber auch Fastenkuren und Stress.

Sie wollen etwas dagegen tun?

Wir möchten Ihnen dabei helfen. Wahrscheinlich haben Sie sich schon vorab per Internet über die Problematik Mundgeruch (Halitosis) informiert. Eventuell haben Sie auch schon diverse Maßnahmen und Mittelchen ausprobiert, die Ihnen vielleicht auch mehr oder weniger geholfen haben. Für Ihren weiteren Weg bieten wir professionelle Ünterstützung und geben Ihnen bewährte Hilfsmittel zur Hand.

Wie gehen wir vor?

Am Anfang einer erfolgreichen Therapie steht immer eine sorgfältige Diagnostik und Anamnese. Dabei sind wir auf Ihre Mitarbeit angewiesen. Einen Anamnesebogen zum downloaden und ausfüllen finden sie hier. Diesen ausgefüllten Anamnesebogen benötigen wir als wichtige Grundlage für die folgende eingehende Untersuchung der Mundhöhle auf eventuelle Auslöser des Mundgeruchs. Dank neuester Technik (Halimeter®) sind wir in der Lage, die Intensität des Mundgeruchs exakt zu erfassen und für die weitere Behandlung auszuwerten. Alle Untersuchungen sowie die anschließende Auswertung werden von mir (Dr. Heurich) durchgeführt. Diese persönliche Atmosphäre erlaubt die konstruktive Analyse und Behandlung der Problematik Mundgeruch. Das bisher erhaltene positive Feedback bestätigt die Richtigkeit dieser Vorgehensweise.

Fazit

Lassen Sie sich von uns beraten und beseitigen Sie die Ursachen des Mundgeruchs von Grund auf.

 .

 

 

.

Anamnesebogen zum downloaden

 

 

 
 
 
 
.

Dr. med. dent. Karsten Heurich

c/o Zahnarztpraxis Dr. Albrecht und Kollegen


Laubacher Straße 35

D-14197 Berlin- Wilmersdorf


Tel.: +49 (0)30/ 873 23 76

mail (at) halitosis-therapie.de

.