Warum zum Spezialisten bei Mundgeruch?

Leider herrscht über die eigentlichen Ursachen von Mundgeruch auch unter Medizinern häufig noch Unklarheit. Meist wird der Magen als Ursache angesehen, obwohl die Ursache in der Mehrzahl der Fälle im Mundbereich liegt. Selbst Zahnärzte haben im Studium noch zum überwiegenden Teil dieses Wissen vermittelt bekommen (mich selbst eingeschlossen). Wenn man sich intensiver mit der Problematik beschäftigt, stellt man jedoch fest, dass Magen- und Darmspiegelungen sowie andere zum Teil sehr aufwändige (und meist unangenehme) Maßnahmen den Mundgeruch nicht bekämpfen können. Leider helfen auch diverse Hausmittel nicht dauerhaft. Und hier kommen dann die spezialisierten Zahnärzte ins Spiel. Für die effektive Behandlung der Halitosis ist neben aktuellem Wissen auch eine längere Erfahrung erforderlich. Denn nur mal eben mit der Empfehlung eines Zungenreinigers und einer professionellen Zahnreinigung ist es selten getan.

Wie viele Termine benötigt man?

In unserer Praxis hat sich über die Jahre folgende Vorgehensweise gut bewährt: Sie vereinbaren bitte einen etwa einstündigen Ersttermin in unserer Mundgeruchsprechstunde, idealerweise zu einer Tageszeit, wo bei Ihnen mit Mundgeruch zu rechnen ist. Zu diesem Termin bringen Sie den ausgefüllten Anamnesebogen sowie evtl. vorhandene frühere Untersuchungsergebnisse mit. In diesem ersten Termin erfolgt eine gründliche Untersuchung des gesamten Mund- und Rachenbereiches, eine Auswertung Ihres mitgebrachten Anamnesebogens sowie ein Messzyklus mit unserem computergestützten Atem- Messgerät (Halimeter). Im Rahmen der vorgefundenen Ursachen geben wir Ihnen individuelle Therapieempfehlungen.  Spätere Kontrolltermine können dann (müssen aber nicht immer!) notwendig werden.

Wie bereitet man sich am besten vor?

Um möglichst exakte und vergleichbare Messergebnisse erzielen zu könne, sind folgende Verhaltensregeln zu empfehlen:

– eine Therapie mit Antibiotika sollte mindestens vier Wochen vorher abgeschlossen worden sein

– am Tag vor der Untersuchung keinen Knoblauch, Zwiebeln oder andere mundgeruchsfördernde Nahrungsmittel essen

– am Untersuchungstag bitte alles vermeiden, was zu einer Überdeckung des Mundgeruchs führen könnte, z.B. Rauchen; Alkohol; Kaugummikauen; Bonbons und andere Süßigkeiten; Pfefferminz-Produkte; Benutzung von Mundspray, Mundwasser oder Mundspülung, Aftershave; Haarspray, Kosmetika, Cremes und alle parfümierten Produkte

– ab vier Stunden vor der digitalen Mundgeruch-Analyse keine Mundhygiene mehr betreiben und nichts essen (am besten nur noch Mineralwasser trinken).

Je genauer diese Empfehlungen eingehalten werden, umso genauer ist die Mundgeruch-Analyse. Möchte aber jemand nur mal so aus Interesse eine Mundgeruchsmessung durchführen lassen (kommt auch schon mal vor!), muss er natürlich nicht alle aufgezählten vorbereitenden Verhaltensregeln bis ins kleinste Detail einhalten.

Was beinhaltet die Therapie?

Die wichtigste Therapie bei der Behandlung von chronischem Mundgeruch ist oft die Umstellung der Lebensweise (Mundhygiene, Ernährung, Gewohnheiten, Psyche!). Die Behandlung richtet sich grundsätzlich nach der Ursache für den Mundgeruch. Wie eingangs erwähnt sind die Ursachen zumeist in der Mundhöhle zu suchen und deshalb in der Regel vom Zahnarzt zu behandeln. Liegt die Ursache im zahnärztlichen Bereich, so werden wir gemeinsam mit Ihnen genau besprechen, was an Behandlungsmassnahmen notwendig ist, um den Mundgeruch zu beseitigen. In der Regel verschwindet so der unangenehme Geruch sehr schnell und Sie haben wieder ein freies Gefühl im Umgang mit anderen Menschen und die Sicherheit eines gesunden Atems.

Wie kann ich bei Ihnen einen Termin vereinbaren?

Telefonisch vereinbaren Sie unter 030- 863 94 917 einen Termin in unserer Sprechstunde (diese Telefonnummer ist ausschließlich für Termine in unserer Mundgeruch-Sprechstunde reserviert). Sie können aber auch per E-Mail einen Termin vereinbaren (Kontakt). Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.